Chronologie

Dachuntersicht im hdak-Kubus. Architektur: gernot schulz : architektur, Köln. Foto: Christian Wendling

In über 10 Jahren Haus der Architektur Köln gab es den ein oder anderen Meilenstein, das ein oder andere wichtige Ereignis. Die folgende Auflistung stellt einen Auszug dar.

2005

25.02.: Gründungsversammlung des Trägervereins für das Haus der Architektur Köln. Gründungsvorsitzender ist Prof. Erwin H. Zander; Dr. Ute Chibidziura übernimmt die Geschäftsführung. Kurz darauf erfolgt der Einzug in das Haus „Lintgasse 9“, dem ehemaligen Büro von Prof. Joachim Schürmann.

08.05.: „Voreröffnung“ am Kultur-Sonntag des Kölner Stadt-Anzeigers. An vier baukulturellen Stadtspaziergängen und einen Malwettbewerb für Kinder nehmen 500 Personen teil.

Juni: Die Internetpräsenz www.hda-koeln.de geht online. Von Anfang an informiert ein Terminkalender über baukulturelle Veranstaltungen auch anderer Veranstalter in Köln.

19.09.: Das Haus der Architektur Köln startet sein wöchentliches Veranstaltungsformat. Mit Ausnahme der Schulferien findet nun jede Woche eine öffentliche Veranstaltung statt, ehrenamtlich organisiert mit der Stadtgesellschaft als Zielgruppe. Bis Juni 2015 fanden 351 Veranstaltungen mit weit über 500 beteiligten Referenten und Diskussionsgästen statt. In der Anfangsphase konzentrieren sich die Veranstaltungen auf das Thema „Wohnen“.

In der Reihe „Jeden Mittwoch 19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ gab es folgende Veranstaltungen: 19.09.2005 – Hurra, wir ziehen ins Büro. Zur Konversion von Büroflächen // 21.09.2005 – Das volle Leben Wohnen – Generationen übrergreifendes Wohnen // 05.10.2005 – Neues Wohnen im Alter // 12.10.2005 – Wohnen im Bürohaus Bogenallee Hamburg // 19.10.2005 – Konversion von Gewerbeflächen: Siebengebirge & Hochbunker im Rheinauhafen // 26.10.2005 – WohnreWIR Tremonia Dortmund // 02.11.2005 – Die Wohnbundberatung NRW // 09.11.2005 – Nachbarschaft – nicht behindert! // 16.11.2005 – Wohnen miten drin. Die Constantinhöfe Köln // 23.11.2005 – Stadt Land Stadtrand // 30.11.2005 – Wohnen mit Jung und Alt // 07.12.2005 – Wohnen on th job: Triotop + Zwischermaschine // 14.12.2005 – Die wohnwer[f]t Rheinauhafen

2006

01.02.: Christian Wendling wird neuer Geschäftsführer.

03.04.: Start des regelmäßigen Newsletterversandes mit aktuellen Veranstaltungshinweisen. Bis Juni 2015 sind insgesamt 422 dieser Newsletter verschickt worden.

In der Reihe „Jeden Mittwoch 19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ gab es folgende Veranstaltungen: 18.01.2006 – Offene Ganztagsschule: Aufgabe, Wirklichkeit, bauliche Lösung // 25.01.2006 – Moscheen in Köln – eine Bestandsaufnahme // 01.02.2006 – Griechenmarkt I: Dornröschen an den Bächen // 08.02.2006 – building a nation. Moscheen, Tempel und Kirchen in Singapur // 15.02.2006 – Volkshaus – Erfolgshaus. Erschwingliche Häuser für jedermann // 22.02.2006 – Kann Schulraum anregend seind? // 01.03.2006 – Hofnarren. Über „jüdische“ Architektur in Deutschland // 08.03.2006 – Griechemarkt II: Toter Winkel oder Teil des Zentrums? // 15.03.2006 – Der Wettbewerb Zentralmoschee Köln // 22.03.2006 – Der Wettbewerb Zentralmoschee Köln. Ausstelungseröffnung // 29.03.2006 – Architektur im Schulunterricht // 05.04.2006 – Wie der Duffesbach nach Köln kam … und in der Stadt verloren ging. // 26.042006 – Nord-Süd-U-Bahn oben und unten // 03.05.2006 – Muntere Debatten über unfähige Architekten udn dumme bauherren // 10.05.2006 – Ägidienhof Lübeck. Neues Leben in alten Mauern // 17.05.2006 – Schüler- und Nutzerpartizipation in der Schulbauplanung // 24.05.2006 – Städtebau in Widdersdorf // 31.05.2006 – Griechenmarkt III: Zwischen Kaygasse und „Kölner Loch“ // 07.06.2006 – 50 Jahre Nord-Süd-Fahrt köln // 14.06.2006 – Architektur macht Schule // 21.06.2006 – colonia subterranea – Archäologie Nord-Süd-Stadtbahn Köln // 09.08.2006 – Die Bauten des Gerling-Konzerns in Köln // 16.08.1006 – Design Evolution: Das Mercedes-Benz-Museum Stuttgart // 23.08.2006 – Die Chronologie des Bauens // 30.08.2006 – Der lange Marsch zum schönen Stadtbild // 06.09.2006 – Architekten über Grenzen // 13.09.2006 – first we shape our buildings … // 20.09.2006 – Muntere Debatten über dumme Bauherren und unfähige Architekten, Teil II // 04.10.2006 – Der neue Südzugang zum Dom // 11.10.2006 – Die Bäume wachsen von alleine // 18.10.2006 – Die Kreuzkapelle in Riehl – Ein unvergessenes (?) Denkmal // 25.10.2006 – Stadtplanung und Integration // 08.11.2006 – Stadt im Wandel: Chorweiler, eine Zwischenbilanz // 15.11.2006 – Von BauPiloten und RaumGestalten // 22.11.2006 – Last Exit Ebertplatz. Die Nord-Süd-Fahrt // 29.11.2006 – Die Welt ist bunt. Freiräume für Erholung und Spiel // 06.12.2006 – Menschengemäße Pädagogik, menschengemäße Architektur

2007

März: Es wird bekannt, dass Prof. Schürmann sein Haus in der Kölner Altstadt verkauft. Verschiedene Szenarien für den Standort des hdak werden geprüft, sowohl der Verbleib im Haus als auch der Umzug in neue Räumlichkeiten. Im April macht Baudezernent Streitberger den Vorschlag, den zum Ausbau anstehenden Kolonnadenbereich des VHS-Studienhauses am Josef-Haubrich-Hof als neuen Standort des hdak zu entwickeln.

Herbst: Das hdak nimmt mit fünf Veranstaltungen an der bundesweiten Netzwerkinitiative wieweiterwohnen teil, als lokaler Kooperationspartner der Bundesstiftung Baukultur.

ab November: Das hdak nimmt als Teilnehmer an den vier Werkstattgesprächen des moderierten Planungsprozesses „Der Masterplan für die Kölner Innenstadt“ teil.

In der Reihe „Jeden Mittwoch 19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ gab es folgende Veranstaltungen: 24.01.2007 – Pläne für Sülz. Chancen für neue Wohn- und Lebensformen? // 07.02.2007 – NEO LEO. Von Ehrenfeld an den Campanile // 14.02.2007 – Nord-Süd-Fahrt und Opernquartier. Das Höhenkonzept und seine Auswirkung // 28.02.2007 – Baujahr 1960-1990 – nur noch Schrott? // 14.03.2007 – adoptions. Von Aneignungen und Optionen // 21.03.2007 – Fassade.Köln – Buchvorstellung // 25.04.2007 – Engagierter Bauherr – keineswegs ausgestorben! // 02.05.2007 – Wirtschaft und Städtebau in Köln. Streitgespräch oder Kölsche Symbiose? // 09.05.2007 – Regio Grün. Ein dritter Grüngürtel für Köln // 16.05.2007 – 100 Jahre Deutscher Werkbund, Teil I // 23.05.2007 – Das Kölner Stadtmodell. Von kleinen und großen Maßstäben // 30.05.2007 – Was macht eigentlich … die Stadtkonservatorin? // 06.06.2007 – Ein neues Zentrum für Beuel. Stadtreparatur in Bonn // 13.06.2007 – PPP – was ist das eigentlich? // 20.06.2007 – Alles noch ganz dicht? Zur Klimadebatte in den eigenen vier Wänden // 27.06.2007 – 100 Jahre Deutscher Werkbund, Teil II // 08.08.2007 – Sommerfest im Haus der Architektur Köln // 15.08.2007 – 100 Jahre Deutscher Werkbund, Teil III // 22.08.2007 – Ausbildungskonzepte in der Architektur // 29.08.2007 – Das Kölner Netzwerk Baukultur // 05.09.2007 – Die ai Architektinnen Initiative NW // 12.09.2007 – Lebendiges Leben am Rhein. Wettbewerb Brassertufer Bonn // 19.09.2007 – Die Kölner Stadtbaumeister und der aktuelle Masterplanprozess // 26.09.2007 – Neue Veedel – Quartiere aus der Retorte: Zukunft Wohnen // 10.10.2007 – Neue Veedel – Quartiere aus der Retorte: Industriebrachen // 17.10.2007 – Das Haus. Symbol für Leben und Tod, Freiheit und Abhängigkeit // 24.10.2007 – Neue Veedel – Quartiere aus der Retorte: Stadtrand // 31.10.2007 – 500 Villen in Shanghai – 9.000 km bis zur Baustelle // 07.11.2007 – Neue Veedel – Quartiere aus der Retorte: Implantationen // 14.11.2007 – In Stein gemeißelt? Geschlecht im öffentlichen Raum // 21.11.2007 – Neue Veedel – Quartiere aus der Retorte: Abschlussveranstaltung // 28.11.2007 – Energie fürs Haus. Ein Bürgebäude mit dem Energiebedarf eines Einfamilienhauses // 05.12.2007 – Was macht eigentlich … eine Stadtraummanagerin? // 12.12.2007 – Jahresabschluss im Haus der Architektur Köln

2008

Januar: Start der Reihe „Architektur im Film“ in Kooperation mit der Filmpalette. In regelmäßiger Folge finden bis Ende 2009 Filmvorführungen mit anschließender Diskussion statt.

März: Im Kulturwirtschaftsbericht Köln 2007 wird das hdak ausdrücklich genannt und für sein Engagement gewürdigt.

März: Das hdak lobt unter seinen Mitgliedern den Wettbewerb „Wir bauen das neue Haus der Architektur Köln“ aus. Aus 36 eingereichten Ideen für die Gestaltung des VHS-Kolonnadenbereiches wird der Entwurf von Prof. Gernot Schulz prämiert.

31.03.: Auszug aus der Lintgasse in der Kölner Altstadt. Übergangsweise finden die Veranstaltungen in der Kyoto-Bar (Schilling Architekten) und dem VHS-Studienhaus statt.

Mai: Teilnahme am Kultur-Sonntag des Kölner Stadt-Anzeigers, Schwerpunkt „Bauten der 1960er und 1970er Jahre“

04.06.: Im Rahmen einer außerordentlich gut besuchten Veranstaltung zur Thematik der Baugruppen wird spontan die Gründung eines „hdak Netzwerkes Baugemeinschaften“ ausgerufen, welches später in „Netzwerk für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen“ umbenannt wird.

Juli: Der erste Band der hdak-Edition erscheint: „Das Haus der Architektur Köln“

29.08.: Spatenstich für den Neubau des hdak-Kubus auf dem Josef-Haubrich-Hof nach dem Entwurf von Prof. Gernot Schulz. Er soll als Provisorium dienen, bis das benachbarte VHS-Studienhaus saniert ist und das hdak im Erdgeschoss einziehen kann. Der Bau des Kubus ist nur möglich aufgrund der zahlreichen Geld-, Sach- und Dienstleistungsspenden von vielen Unternehmen und Privatpersonen. Vom 21. bis 26.09. nutzt die plan08 den noch im Bau befindlichen hdak-Kubus als Treffpunkt ihres einwöchigen Festivals.

September: Das hdak erhält sein neues Logo (Entwurf: Mara Vollberg)

15.10.: Offizielle Einweihung des neuen Domizils, dem hdak-Kubus auf dem Josef-Haubrich-Hof.

Seit 2008 unterstützt die Stadt Köln verschiedene Projekte im Haus der Architektur Köln mit einem finanziellen Zuschuss.

In der Reihe „Jeden Mittwoch 19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ gab es folgende Veranstaltungen: 16.01.2008 – Masterplanungen in Antwerpen und Maastricht // 23.01.2008 – Die Bildungslandschaft Altstadt Nord // 30.01.2008 – Masterplan – wir sind gefragt: Sieldung und Stadtraum // 06.02.2008 – Masterplan – wir sind gefragt: Verkehr // 13.02.2008 – Wie die Regionale das Grün verändert: Belvedere-Park und Grünes C // 20.02.2008 – Aufstieg und Fall der Werkbundsiedlung Wiesenfeld München // 27.02.2008 – Masterplan – wir sind gefragt: Freiraum // 05.03.2008 – Monopoly oder Demokratie: Wie geht die Stadt mit wichtigen Grundstücken um? // 19.03.2008 – Jack in the Box: Container, Architektur und Stadtentwicklung // 26.03.2008 – Last Exit Lintgasse: Wir nehmen Abschied… // 09.04.2008 – Der Kulturwirtschaftsbericht 2007. Die öffentliche Wahrnehmung der Baukultur // 16.04.2008 – Kontrolle vs. Laissez-Faire: Das Berliner Planwerk Innenstadt // 23.04.2008 – Revitalisierung von Großwohnsiedlungen // 30.04.2008 – Brückenschlag Mülheimer Brücke. Wie Brücken trennen und verbinden können // 07.05.2008 – Kunst am Bau. Die Projekte des Bundes von 2000 bis 2006 // 14.05.2008 – Was macht eigentlich … ein Stadtmuseum? // 21.05.2008 – Deutsche Architekten bauen in China // 28.05.2008 – Architektur in Köln 1965-1985. Überlegungen zum Denkmalwert von Nachkriegsarchitektur // 04.06.2008 – Baugruppen, Chancen bürgerschaftlichen Engagements in Köln // 11.06.2008 – Sicherheit in der Stadt. Eine Aufgabe auch für Stadtplaner // 18.06.2008 – Die Scharoun-Schule in Marl. Wenn ein Denkmal nach Inhalt schreit. // 06.08.2008 – 90 Jahre Grüngürtel und kein Ende // 13.08.2008 – Auffällig unauffällig. Der WDR im Kölner Stadtbild // 27.08.2008 – Zwischen Marsplatz und Quatermarkt. Die vernachlässigten Plätze in der Kölner Altstadt // 03.09.3008 – Die Stadt vor lauter Bäumen nicht sehen? Baum, Straße, Stadt // 10.09.2008 – Auf gute Nachbarschaft: Die Kunst-Station Sankt Peter // 17.09.2008 – Auf gute Nachbarschaft: Das Rautenstrauch-Joest-Museum // 24.09.2008 – Modelle des Öffentlichen: European Kunsthalle c/o Eberptlatz // 08.10.2008 – Neuer Raum für alte Heilige: Da Museum Schnütgen bekommt mehr Platz // 15.10.2008 – Der Kubus kommt! Offizielle Einweihung auf dem Josef-Haubrich-Hof // 15.10.2008 – Ausgezeichnet! Schulbaupreis NRW für 5 Kölner Schulbauprojekte // 22.10.2008 – Baugruppen: Kölner Erfahrungen der 1980er und 1990er Jahre // 29.10.2008 – Shared Space: Die Nutzung des öffentlichen Straßenraumes // 05.11.2008 – Auf gute Nachbarschaft; Die Kulturinstitute an der Hahnenstraße // 12.11.2008 – Regionale 2010: Der aktuelle Stand der Projekte // 19.11.2008 – Hohenzollernbrücke und Deutzer Brücke // 26.11.2008 – Neue Wohnprojekte in NRW // 03.12.2008 – Gender Planning. Ein innovatives Planungswerkzeug // 10.12.2008 – Baugemeinschaften: Die Konzepte der Stadt Köln // 17.12.2008 – Jahresausklang im Haus der Architektur Köln

2009

Januar: Das hdak wird Gründungsmitglied im Klimakreis Köln, einer Allianz aus 20 Klima- und Energieexperten namhafter Institutionen aus Wirtschaft, Verwaltung und Verbänden.

03.03.: Das Historische Archiv der Stadt Köln stürzt ein. Die Tragödie kostet Menschenleben und zerstört Kulturgüter in unermesslichem Ausmaß. Das VHS-Studienhaus wird provisorisches Domizil des ebenfalls in Mitleidenschaft gezogenen Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums; der Zeitplan für den Ausbau der Erdgeschosszone für das neue hdak kommt ins Wanken; der Kubus wird ein „kölsches Provisorium“ mit Langzeitperspektive.

18.03.: Zur Unterstützung von Pilotmaßnahmen für Baugruppenprojekte bewilligt die Stadt Köln dem hdak einen Zuschuss, um als zentraler Anlaufpunkt tätig sein zu können.

24.06.: Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee zeichnet das hdak zusammen mit dem Bremer Zentrum für Baukultur mit „Stadt bauen. Stadt leben“, dem nationalen Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur aus. Die Auszeichnung erfolgt als Sonderpreis in den Kategorien „Städte besser gestalten – Baukultur“ sowie „Engagiert für die Stadt – Zivilgesellschaft und private Initiative“.

28.06.: 1. „Marktplatz Baugemeinschaften“

24.09. – 17.10.: Im Rahmen der Kampagne SEHEN LERNEN der Landesinitiative StadtBauKultur NRW ist die SEHSTATION zu Gast in Köln.

23./24.10.: Im Japanischen Kulturinstitut in Köln findet das vom hdak organisierte, zweitägige Symposium „Bauten und Anlagen der 1960er und 1970er Jahre – ein ungeliebtes Erbe?“ mit über 100 Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet statt.

November: Der zweite Band der hdak-Edition erscheint: „Gemeinschaftliches Wohnen – neue Wohnmodelle in der Stadt“

In der Reihe „Jeden Mittwoch 19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ gab es folgende Veranstaltungen: 14.01.2009 – Der Masterplan aus Sicht der Stadt Köln // 21.01.2009 – Der Klimakreis Köln // 28.01.2009 – Der Stadtraum Rhein // 04.02.2009 – Die Kernzone Kölns // 11.02.2009 – Die Nord-Süd-Fahrt // 18.02.2009 – Die Kölner Ost-West-Achse // 25.02.2009 – Die Kölner Ringe // 04.03.2009 – Der Innere Grüngürtel // 11.03.2009 – Die rechte Rheinseite // 18.03.2009 – Der Breslauer Platz // 25.03.2009 – Historisches Archiv Köln – eine Kölner Tragödie // 01.04.2009 – Masterplan – Umsetzung und Auswirkung auf die Gesamtstadt // 22.04.2009 – Nachhaltig: Die DEG-Firmenzentrale in Köln // 29.04.2009 – Das Deutsche Gütesiegel für nachhaltiges Bauen // 06.05.2009 – Nachhaltig: das Etrium // 13.05.2009 – Die Architektur der Klimahüllen // 20.05.2009 – Gezähmter Strom – entfesselter Strom // 27.05.2009 – Baukultur ohne bürgerschaftliches Engagement – das geht nicht! // 03.06.2009 – Moderner Lehmbau // 10.06.2009 – Die METI-School in Rudrapur, Bangladesh // 17.06.2009 – Raum und Energie – die ganzheitliche Architektur von Pfeifer Kuhn Architekten // 24.06.2009 – Energie – wo kommt sie her, wo gehen wir hin? // 01.07.2009 – Grüner Masterplan Köln // 12.08.2009 – Architektur als Sehnsucht // 19.08.2009 – Bunter Älter Weniger? Bericht aus Köln // 26.08.2009 – Der FH-Standort Köln-Deutz // 02.09.2009 – Sullivan und die Silver Ager // 09.09.2009 – Das Ruhrgebiet und der demographische Wandel // 16.09.2009 – Seniorenparadies Südstadt. Wennn die 68er 86 sind // 23.09.2009 – Multikulti Ehrenfeld // 07.10.2009 – Ethik und Ethnik. Architektur als soziale Handlungsform // 28.10.2009 – Stadt weiterbauen: Die Via Sacra // 04.11.2009 – Stadt weiterbauen: Guerilla Gardening // 18.11.2009 – Darfs ein wenig mehr sein? Innerstädtische Nachverdichtung // 25.11.2009 – Die GAG Köln als Denkmalpfleger // 02.12.2009 – neues Stadtwohnen. Für eine Renaissande der Städte // 09.12.2009 – Stadt weiterbauen: Der Stadtschichten-Atlas // 16.12.2009 – Das war aber nicht geplant: Wildes Wohnen in Köln

2010

März: Der dritte Band der hdak-Edition erscheint: „Via Sacra. Ein Pilgerweg der anderen Art“

12.04.: Das Projekt „Dialog Kölner Klimawandel“ wird in der Akademie der Künste in Berlin als ein richtungsweisendes Vorhaben ausgezeichnet.

26.06.: 2. „Marktplatz Baugemeinschaften“

25.09.: Der von Prof. Gernot Schulz entworfene hdak-Kubus erhält eine Anerkennung beim Kölner Architekturpreis 2010.

25.10.: Die Bundesstiftung Baukultur ist zu Gast in Köln. Das vom hdak als lokalem Kooperationspartner organisierte „Netzwerktreffen West“ begrüßt im Forum Volkshochschule ca. 100 Teilnehmer aus NRW, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland zum Thema „Baukultur in die Schlagzeilen!“

In der Reihe „Jeden Mittwoch 19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ gab es folgende Veranstaltungen: 20.01.2010 – Stadtentwicklung – zentrale Herausforderung für die Stadt von morgen // 27.01.2010 – Das Bürgerbegehren gegen den Abriss des Schauspielhausese // 10.02.2010 – Höhenkonzept nachgehakt // 17.02.2010 – Masterplan nachgehakt // 03.03.2010 – Zukunftsperspektiven für das rechtsrheinische Köln // 10.03.2010 – Wieviel Baukultur enthält der Kulturentwicklungsplan? // 17.03.2010 – Das Kölner Klima soll sich wandeln! // 24.03.2010 – Gezähmter Storm – entfesselter Strom // 14.04.2010 – Die Kölner Grün Stiftung // 21.04.2010 – Kölner Architekturexport // 28.04.2010 – STAP – Stadtentwicklung für junge Bürger // 12.05.2010 – Wettbewerb Gürzenich-Quartier // 19.05.2010 – Was ist eigentlich … der Gestaltungsbeirat? // 02.06.2010 – Baugemeinschaften am Sülzgürtel // 09.06.2010 – Städtebauliche Schwerpunkte der Regionale 2010 // 16.06.2010 – Regionale 2010: Region Grün + Grünes C // 23.06.2010 – Carsharing im öffentlichen Raum // 30.06.2010 – Das kulturelle Erbe in der Region Köln/Bonn // 07.07.2010 – Die „Bundesrasenschau“ des Ralf Witthaus // 14.07.2010 – Ein Gesicht für den Kölner Zoo // 01.09.2010 – Ottoplatz und Rheinboulevard // 08.09.2010 – stadt:impuls gummersbach + neue bahn stadt :opladen // 15.09.2010 – Masterplan Köln: ein gelebtes Stück Baukultur // 22.09.2010 – Baugemeinschafgten als urbaner Baustein // 29.09.2010 – Was ist eigentlich … der Stadtentwicklungsausschuss? // 06.10.2010 – Die Kölner Flora // 13.10.2010 – Der Kölner Architekturpreis 2010 // 20.10.2010 – Baukultur als Symbol nationaler Identität // 27.10.2010 – Unterm Zug. Bahnbögen am Eigelstein und in Wien // 03.11.2010 – Gärten der Technik // 10.11.2010 – Vom Eigelstein zum Rhein // 17.11.2010 – Was ist eigentlich … das Wohnungsbauforum? // 24.11.2010 – Das Clouth-Gelände // 01.12.2010 – Der Rhein: Schaufenster der Region? // 08.12.2010 – Der Rheinauhafen: Städtebau und Denkmalpflege // 15.12.2010 – Die Interventionsräume des Masterplans für die Kölner Innenstadt

2011

23.02.: Im hdak startet innerhalb des wöchentlichen Formates die bis 2013 durchgeführte Schwerpunktreihe „Der Masterplan für die Kölner Innenstadt – ein gelebtes Stück Baukultur. Ziel der in Kooperation mit der Stadt Köln und Unternehmer für die Region Köln e.V. durchgeführten Veranstaltungsreihe ist es, den Meinungsbildungsprozess auf der Betrachtungsebene der sieben Interventionsräume zu fördern und zu unterstützen.

17.03.: Die Mitgliederversammlung wählt Christian Schaller zum neuen Vorsitzenden; er übernimmt die Nachfolge von Prof. Erwin H. Zander. Dr. Ute Chibidziura wird zum Ehrenmitglied und Prof. Erwin H. Zander zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

September: Der vierte Band der hdak-Edition erscheint: „Bauten und Anlagen der 1960er und 1970er Jahre – ein ungeliebtes Erbe?“ – die Dokumentation des Symposiums in 2009

09.11.: Die Veranstaltung „Urban Gardening: Wächst hier die Stadt der Zukunft?“ gibt den Impuls für eine stärkere Vernetzung mit anderen Initiativen. In der Folge formiert sich das „Netzwerk Urbanes Grün Köln

In der Reihe „Jeden Mittwoch 19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ gab es folgende Veranstaltungen: 12.01.2011 – Jahresempfang // 19.01.2011 – Rheinboulevard und neue archäologische Funde // 26.01.2011 – Baukultur verdämmt // 02.02.2011 – Innovative gemischt genutzte Konzepte im innerstädtischen Umfeld // 09.02.2011 – Bildungslandschaft Altstadt Nord // 16.02.2011 – Zwei Jahre Archiveinsturz – was wird aus diesem Ort? // 23.02.2011 – Die Planungswerkstatt Ringe // 09.03.2011 – InnovationCity Ruhr // 16.03.2011 – Neue Perspektiven für eine Bundesgartenschau der Zukunft // 23.03.2011 – Das ehemalige DEG-Gelände in Müngersdorf // 30.03.2011 – Das neue Einzelhandels- und Zentrenkonzept der Stadt Köln // 06.04.2011 – Der Mülheimer Brückenkopf // 13.04.2011 – Neubau des Historischen Archivs am Eifelwall // 04.05.2011 – Wohin mit Kölns Klima? Bürgerbeteiligung vs. Sparzwang // 11.05.2011 – Revitalisierung des Rheinauhafens: Warum so und nicht anders? // 18.05.2011 – ninety-nine seconds: experimentelles Gestalten und Entwerfen // 25.05.2011 – Das ehemalige DEG-Gelände in Müngersdorf, Teil II // 15.06.2011 – Ma‘alot – Dani Karavans Kunstwerk auf dem Heinrich-Böll-Platz // 22.06.2011 – Kölner Freiluft-Kunst – der Zustand der Skulpturen im Öffentlichen Raum // 29.06.2011 – Der öffentliche Raum ist gebaute Umgangsform // 06.07.2011 – Die Archäologische Zone Kölns // 13.07.2011 – Grüne Zwischennutzung von Brachflächen // 20.07.2011 – Ein römisches Hafentor am Kurt-Hackenberg-Platz // 07.09.2011 – Bürger, Hindernis oder Motor? // 14.09.2011 – Die Machbarkeitsstudie zur Bildungslandschaft Altstadt Nord // 21.09.2011 – Baugemeinschaften in der Praxis: Das Projekt Beginenhof // 28.09.2011 – Lernen von der Bundesgartenschau 2011 in Koblenz // 05.10.2011 – Lassen Finanzinvestoren Wohnsiedlungen verfallen? // 12.10.2011 – Einkaufszentren in der Stadt // 09.11.2011 – Zwischennutzung des Dom-Brauerei-Geländes als Gemeinschaftsgarten // 16.11.2011 – Eisenbahnbrücken in Köln // 30.11.2011 – Bauen für die 2000-Watt-Gesellschaft // 14.12.2011 – Jahresausklang im hdak

2012

Das Haus der Architektur Köln ist seit Jahresanfang Mitglied im Kölner Kulturrat. Das Museum für Angewandte Kunst Köln widmet das Jahr dem Thema Architektur. Das hdak ist Kooperationspartner und für die sog. Ländermonate zuständig, in denen Veranstaltungen zur Baukultur in verschiedenen Ländern organisiert werden.

Januar: Die Bundesstiftung Baukultur beruft das Haus der Architektur Köln in den „Konvent der Baukultur K-2012“.

01.05.: Ab sofort heißt es „Jeden Dienstag 19 Uhr – eine Stunde Baukultur“. Der Wechsel des Wochentages erfolgt, um den Ratspolitikern den Besuch der Veranstaltungen zu ermöglichen, die bisher zeitlich mit den Fraktionssitzungen kollidierten.

24.06.: 3. „Marktplatz Baugemeinschaften“, auf dem ehemaligen Kinderheimgelände in Köln-Sülz

21. – 28.09.: Hochschulworkshop und Start des Projektes „Die Kölner Via Sacra“ als Reaktivierung des zuvor von BDA Köln und Architektur Forum Rheinland getragenen Projektes. Bis 2014 viele Wanderausstellungen entlang der Via Sacra.

In der Reihe „Jeden Dienstag  19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ gab es folgende Veranstaltungen: 11.01.2012 – Kölns Klima wandeln – die Preisträger des Ideenwettbewerbes // 18.01.2012 – Baugemeinschaften – Neue Potenziale für Dellbrück // 25.01.2012 – Sprengkraft Boardinghaus – Stadtentwicklung im Abseits? // 08.02.2012 – Zur Sache: der Ebertplatz // 15.02.2012 – Rethinking Rotes Haus – Ideen für die Baulücke am Alter Markt // 22.02.2012 – Das Loch in der Stadtmauer // 29.02.2012 – Regionale 2010 – wie geht’s weiter? // 07.03.2012 – Leitlinie Kölner Ringstraßen // 12.03.2012 – Sonderveranstaltung „Köln braucht einen neuen Stadtbaumeister“ // 14.03.2012 – Öffentliche Baukultur im Dreieck Aachen – Bonn – Köln // 28.03.2012 – Paul Ott – Photography about Architecture // 18.04.2012 – Was richten Finanz- und Wirtschaftskrisen in den große Städten an? // 25.04.2012 – Die Brücken des Kölner Eisenbahnrings // Ab dem 01.05.2012 heißt es: „Jeden Dienstag 19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ // 08.05.2012 – Freiräume im Quartier – Nachhaltige Innenentwicklung // 15.05.2012 – Kunst am Bau – ein Missverständnis? // 22.05.2012 – Aktuelle Anforderungen an die Architektur von Bildungsbauten // 29.05.2012 – Rheinboulevard / Historischer Park Deutz // 05.06.2012 – Streit um den Kalkberg // 12.06.2012 – Feng Shui als ganzheitlicher Ansatz für Architektur und Städteplanung // 19.06.2012 – Der Landesentwicklungsplan NRW // 03.07.2012 – Welchen Stellenwert hat das Grün in den Kölner Bauplanungen? // 04.09.2012 – Deutzer Feuer – ein verschmähtes Geschenk für die Stadt? // 11.09.2012 – Ideen für die Zwischennutzung der ehemaligen Dombrauereibrache // 18.09.2012 – Neue Wohnungsbaupolitik in Köln // 02.10.2012 – Via Sacra – die Ergebnisse des Hochschul-Workshops // 23.10.2012 – Dialog Kölner Klimawandel // 30.10.2012 – Dialog Kölner Klimawandel // 13.11.2012 – Wohnen an der Tel-Aviv-Straße – Die Ergebnisse des Wettbewerbes // 27.11.2012 – Der Archivneubau, der Eifelwall und der Grüngürtel // 04.12.2012 – Retro- und Reko-Architektur // 11.12.2012 – Stadtlandschaft im Klimawandel // 18.12.2012 – 25 Jahre Wohnen im Stollwerckviertel

2013

Februar: Der fünfte Band der hdak-Edition erscheint: „Die Kölner Via Sacra. Ein Pilgerweg der anderen Art“ – Katalog zur Ausstellung.

05.11.: Auftaktveranstaltung zum Vergabeverfahren „Baugruppen im Clouth-Quartier“ in der Stadtbibliothek Köln.

In der Reihe „Jeden Dienstag  19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ gab es folgende Veranstaltungen: 08.01.2013 – Ungewöhnlich Wohnen
- Bremer Perspektiven // 15.01.2013 – Tendenzen im Bauschaffen der Gegenwart
Retro- und Reko-Architektur, Teil II // 22.01.2013 – KALKschmiede*
einfach gut wohnen in Kalk Nord // 05.02.2013 – Der Offenbachplatz
ein ungeliebter Ort? // 19.02.2013 – Wie weiter mit Chorweiler? // 26.02.2013 – Die Planungen für das Clouth-Gelände // 05.03.2013 – Das Bruckhausen Project
vom lehrreichen Streit um einen Stadtteil // 12.03.2013 – Was wir von Wohnprojekten im Ausland lernen können
Modell „Cohousing“ // 19.03.2013 – Wohnen im Industriedenkmal // 09.04.2013 – Kölner U-Bahnhöfe // 16.04.2013 – Bürgerbeteiligung in Köln // 23.04.2013 – Wer ist eigentlich … der neue Kölner Stadtkonservator?
 // 30.04.2013 – Alles am Fluss – 
Die „Deutsche Werkbundausstellung Cöln 1914“ // 07.05.2013 – Wem gehört die Stadt, wem gehört der Boden?
 // 14.05.2013 – Wer ist eigentlich … der neue Dombaumeister? // 28.05.2013 – Die Via Industrialis // 04.06.2013 – Wunne för nit vill.
Neue Modelle für den Sozialen Wohnungsbau in der Stadt Köln // 11.06.2013 – Wohnungsversorgung in Köln – Herausforderungen und Perspektiven // 18.06.2013 – Wie weiter auf dem Rathausvorplatz?
 // 25.06.2013 – Baugemeinschaften – bezahlbarer Wohnraum in der Stadt // 02.07.2013 – Härtetest Wohnen!
Kunst trifft Architektur // 09.07.2013 – Ökologischer Stadtumbau in Köln-Chorweiler // 16.07.2013 – Neubau Islamisches Kulturzentrum in Köln – die Kölner Moschee
 // 10.09.2013 – Gemeinschaftliche Wohngruppenprojekte zur Miete – wie geht das? // 17.09.2013 – Lernen von Südtirol
Von der Technikmeile entlang Südtiroler Radwege zur Via Industrialis in Köln // 24.09.2013 – Innerstädtisches Wohnen / Wohnen am Fluss / Stadtreparatur
 // 01.10.2013 – Die Kulturbauten am Offenbachplatz // 08.10.2013 – Was ist eigentlich … StadtBauKultur NRW?
 // 15.10.2013 – Wem gehört die Stadt?
Über die Wirksamkeit und Unwirksamkeit von Bebauungsplänen // 22.10.2013 – Gemeinschaftliches Wohnen in Bonn 
 // 29.10.2013 – Sozialer Wohnungsbau in den Niederlanden // 05.11.2013 – Baugruppen im Clouth-Quartier // 12.11.2013 – Die Bildungslandschaft Altstadt-Nord zeigt Gesicht! // 26.11.2013 – Das Werkstattverfahren zur Via Culturalis
 // 03.12.2013 – Sozial gemischte Stadtquartiere – Wunschdenken oder Wirklichkeit? // 10.12.2013 – Bürgerbeteiligung – Meinungen, Mythen, Mißverständnisse // 17.12.20143 – Neues Wohnen

2014

14.03.: 1. Kölner Wohnprojektetag (als Fortsetzung des früheren Formates „Marktplatz Baugemeinschaften“) im Forum Volkshochschule in Rautenstrauch-Joest-Museum

03.04.: Die Mitgliederversammlung wählt Prof. Christl Drey zur neuen Vorsitzenden.

06.05.: Präsentation der Abschlussfassung „Ein Grüner Masterplan für Köln – Vorschläge für die nächsten 50 Jahre urbaner Nachhaltigkeit in Köln“ als Ergebnis des vierjährigen Projektes „Dialog Kölner Klimawandel“.

22./23.05.: Symposium „Zwischen Kunst und Industrie. Wandlungen einer Idee“ zum 100-jährigen Jubiläum der Deutschen Werkbundausstellung Cöln 1914 – 2014 (in Kooperation mit der Fakultät für Architektur der FH Köln)

16.09.: Erstes Nachbarschaftstreffen „Kulturquartier Agrippa“, Gründung einer Nachbarschaftsinitiative

18.09. – 06.10.: Abschlussaustellung „Die Kölner Via Sacra“ in der Kassenhalle der KSK Köln. Übergabe des Arbeitsmodelles an die Stadt Köln

Oktober: Die Bundesstiftung Baukultur beruft das Haus der Architektur Köln in den „Konvent der Baukultur K-2014“.

26.11.: Das hdak wird in den Vorstand des Kölner Kulturrates gewählt.

In der Reihe „Jeden Dienstag  19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ gab es folgende Veranstaltungen: 14.02.2014 – Köln am Rhein, Köln im Rhein // 21.02.2014 – Industriebrachen zu sozial gemischten Quartieren // 28.01.2014 – Graffit reloaded // 04.02.2014 – Urbanized / The City Speaks // 11.02.2014 – Baukultur im Kölner Speckgürtel : neue Ausflugsziele // 18.02.2014 – Die Zukunft der Apostelnstrasse – Bedrohte Vielfalt? // 25.02.2014 – Urban Governance: Vom guten Leben in der Stadt zwischen Bürgerstadt und Stadtfinanzen // 11.03.2014 – Zukunftsfähige Mobilitätslösungen in Stadt und Land // 18.03.2014 – Bürgerbeteiligung auf Augenhöhe? // 25.03.2014 – Stadtoasen. Zur Aufwertung innerstädtischer Plätze und Parks // 01.04.2014 – Gemischte Stadtquartiere // 08.04.2014 – Das Bürgerticket // 29.04.2014 – Welche Zukunft hat die Baukultur in Köln? // 06.05.2014 – Ein Grüner Masterplan für Köln // 13.05.2014 – Kulturelle Zwischennutzung, Teil I: der private Raum // 20.05.2014 – Kulturelle Zwischennutzung, Teil II: der öffentliche Raum // 27.05.2014 – Perle sucht Dame – Die Zukunft des Rheinpark Cafés // 03.06.2014 – Die Entwicklung im Mülheimer Süden // 17.06.2014 – RheinRing // 24.06.2014 – Stadtplanung und Stadtentwicklung in Leverkusen // 26.08.2014 – Entwürfe für den ehemaligen Güterbahnhof Ehrenfeld // 02.09.2014 – Kommunales Mobilitätsmanagement // 09.09.2014 – Der Mainzer Zollhafen // 16.09.2014 – Das Cäcilienviertel Köln-Innenstadt // 23.09.2014 – Der Tag des guten Lebens // 30.09.2014 – Das Mietshäuser Syndikat // 21.10.2014 – Das Stadtentwicklungskonzept Wohnen // 04.11.2014 – Kölner Architekturpreis 2014 // 18.11.2014 – Klangkunst und – architektur im urbanen Raum // 25.11.2014 – Das Carlswerk in Köln-Mülheim // 02.12.2014 – Das Helios-Gelände in Köln-Ehrenfeld // 09.12.2014 – Das Clouth-Quartier in Köln-Nippes // 16.12.2014 – Ist Misstrauen erste Bürgerpflicht?

2015

14.03.: 2. Kölner Wohnprojektetag.

17.04.: Das hdak feiert mit einem „Kirschblütenfest“ das zehnjährige Bestehen. Als Band 6 der Edition hdak erscheint eine Jubiläumsbroschüre.

31.05.: Das hdak nimmt teil am „Tag des guten Lebens“.

01.06.: Das hdak wird Mitglied im Bundesverband Baugemeinschaften e.V.

08.06.: Das „Offene Forum Baukultur“ der Bundesstiftung Baukultur und ihres Fördervereins ist zu Gast in Köln; das hdak ist lokaler Kooperationspartner. Etwa 100 baukulturelle Akteure aus dem Bundesgebiet diskutieren gemeinsame Ziele und Strategien für mehr Baukultur.

17.06.: Das Haus der Architektur Köln wird mit dem „Kölner Kulturpreis 2015“ in der Kategorie „Ehrenpreis der Jury“ ausgezeichnet.

In der Reihe „Jeden Dienstag  19 Uhr – eine Stunde Baukultur“ gab es folgende Veranstaltungen: 13.01.2015 – 10 Jahre Haus der Architektur Köln. Rückblick und Perspektive // 20.01.2015 – Wohn Komplex. Warum wir andere Häuser brauchen. Lesung mit Niklas Maak // 27.01.2015 – Der Schulbaupreis NRW // 03.02.2015 – Stadtentwicklung am Deutzer Hafen // 10.02.2015 – Für Köln geplant und nicht gebaut: 1999-2014 // 24.02.2015 – Flüchtlinge in der Stadt – Niemand verlässt ohne Not seine Heimat // 03.03.2015 – Die essbare Stadt: Grün anders denken. Aufwertung öffentlicher Flächen durch Nutzpflanzen // 10.03.2015 – Rien ne va plus: kommt ein Kasino ins Kulturquartier? // 17.03.2015 – Ebertplatz nachgehakt // 24.03.2014 – Arena Kalk – Das Groteske als Depot des Idealen in Architektur und Städtebau // 14.04.2015 – Flüchtlinge in der Stadt – Niemand verlässt ohne Not seine Heimat – Teil II // 21.04.2015 – Frei Otto. Im Gespräch mit der Natur. Zum posthumen Pritzker Preis für den großen Architekteningenieur / 28.04.2015 – Die Via Industrialis. Wege zu den Bauten und Orten der Industrie- und Verkehrsgeschichte in Köln // 05.05.2016 – Köln mobil 2025. Das kommunale Mobilitätskonzept für Köln // 12.05.2015 – Neue Perspektiven für die Ringplätze Rudolfplatz reloaded // 19.05.2016 – Verkehr des Guten Lebens. ein alternatives Mobilitätskonzept für Köln // 02.06.2015 – Stadtentwicklungspolitik in Köln.  Standortbestimmung und Perspektive // 09.06.2015 – Die Hallen Kalk auf dem Prüfstand. Zeit für Szenarien // 16.06.2015 – Koelnmesse 3.0. Der Masterplan zur Entwicklung des Messeumfeldes // 23.06.2015 – Flüchtlinge in der Stadt. Niemand verlässt ohne Not seine Heimat // 18.08.2015 – Bürgerbeteiligung ja! Aber wie? // Die Porzer City. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie // 01.09.2015 – Baukulturelle Prüfsteine zur OB-Wahl. Öffentliche Diskussion mit Henriette Reker und Jochen Ott zu Stadtentwicklung und Baukultur in Köln // 08.09.2015 – Köln und der Landesentwicklungsplan. Warum der Blick über die Stadtgrenze sich lohnt // 15.09.2015 – Parkstadt Süd. Eine Zwischenbilanz // 22.09.2015 – Systemaufstellung und Architekturproduktion. Ein methodischer Ansatz // 29.09.2015 – Die Via Culturalis. Wie 2.000 Jahre Stadtgeschichte auf 750 m sichtbar gemacht werden // 20.10.2015 – Verantwortliche Wohnungspolitik am Beispiel eines Roma-Wohnprojekts in Berlin-Neukölln. Teil 4 der Themenreihe „Flüchtlinge in der Stadt – Niemand verlässt ohne Not seine Heimat // 27.10.2015 – Ehemaliger Güterbahnhof Köln-Mülheim – was bisher geschah // 03.11.2015 – Unser progressiver Alltag im Wohnprojekt. Aus 30 Jahren Erfahrung mit kollektiven Prozessen in der Hausgemeinschaft // 10.11.2015 – Neue Stadt Chorweiler // 17.11.2015 – Sachsenring – Grünanlage oder Park? Ein Projekt der Initiative StadtOasen // 24.11.2015 – Städtebaulicher Masterplan – zum Stand der Dinge. Dezernent Höing zu Gast im Haus der Architektur Köln // 01.12.2015 – Älter werden im Quartier. Soziale Aspekte und bauliche Anforderungen // 08.12.2015 – Eine Grünanlage mit Geschichte. Festungsbauten und Äußerer Grüngürtel in Köln // 15.12.2015 – Kölner Spätlese – Fassadenbegrünung mit Wein. Der Kölner Stadtwinzer zu Gast im hdak

2016

12.03.: zum dritten Mal findet der Kölner Wohnprojektetag des Netzwerkes für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen statt. Im Forum Volkshochschule informierten Initiativen, Gruppen, Projekte und Dienstleister rund um das gemeinschaftliche Bauen und Wohnen.

17.03.: Die Mitgliederversammlung verabschiedet eine überarbeitete Satzung und eine Beitragsordnung.

April: Die Publikation „Kölner Perspektiven. Städtebau Architektur Öffentlicher Raum“ erscheint als Kooperationsprojekt der Stadt Köln und des Hauses der Architektur Köln.

April: Die komplett überarbeitete Internetpräsenz geht an den Start.

2017

23. März. Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand neu: Prof. Christl Drey (Vorsitzende), Burkard Dewey (stv. Vorsitzender), Regina Stottrop (stv. Vorsitzende), Peter Nitsche (Schatzmeister), Ute Becker, Dr. Ralf Brand, Prof. Rüdiger Karzel, Jürgen Keimer, Almut Skriver.