Nicht verpassen: Die Stadt von der anderen Seite sehen

Das Schauspiel Köln lädt im Rahmen des zweijährigen Pilotprojektes der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundes „Die Stadt von der anderen Seite sehen“ KünstlerInnen, Stadtplaner- und -forscherInnen aus den Bereichen bildende Kunst, Literatur, Architektur, Stadtplanung, darstellende Kunst und Musik ein, ein Projekt zum Thema „Die andere Seite“ zu entwickeln, das Ideen für das Zusammenleben in der zukünftigen Stadtgesellschaft entwirft. Mehr

Ein Tag zu Ehren von Josef Haubrich

Das Haus der Architektur Köln steht auf dem Josef-Haubrich-Hof. In unmittelbarer Nähe, an der Stelle des heutigen Rautenstrauch-Joest-museums, befand sich von 1967 bis 2001 die Josef-Haubrich-Kunsthalle. Vor diesem Hintergrund aus aktuellem Anlass ein interessanter Veranstaltungshinweis.

Das Museum Ludwig widmet dem Kölner Juristen und Kunstsammler nun einen Aktionstag. Anlass ist das 70-jährige Jubiläum der Schenkung Josef Haubrich. 1946 überließ Josef Haubrich (1889-1961) seine bedeutende Sammlung expressionistischer Kunst der Stadt Köln. Das Museum lädt am 30. Mai 2016 von 12:00 bis 20:00 Uhr zum Besuch der gesamten Sammlung ein. Im Rahmenprogramm werden eine Buchvorstellung mit Lesung, Kurzführungen, ein offenes Workshopprogramm für Kinder und ein musikalischer Beitrag angeboten.

http://www.museum-ludwig.de/de/programm/veranstaltungen/70-jahre-schenkung-haubrich.html

Wikipedia-Artikel zu Josef Haubrich:
https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Haubrich

Heute Abend in der Reihe „Jeden Dienstag 19 Uhr – eine Stunde Baukultur“: Die Zukunft der Kölner Forts

Abbruchreife Ruinen oder nationales Kulturerbe? Anhand von exemplarischen Fallstudien zum Verfall, zur Sanierung und einer Neunutzung sowie der Nennung von positiven Beispielen des Umgangs mit Festungswerken in anderen Städten soll nach Lösungen gesucht werden.

Zur Veranstaltungsseite

Ein Veranstaltungstipp für den heutigen Abend: Lust oder Last? Die Architektur der 1960er und 1970er Jahre

Die Vortragsreihe architectural tuesday der Fakultät für Architektur widmet sich in diesem Semester der Architektur der 1960er und 1970er Jahre. Zwei ambivalente Jahrzehnte, dessen Potential in der heutigen Generation in den Hintergrund gerückt oder gar verschwunden scheint. In sechs Vorträgen soll der Charakter dieses Zeitalters noch einmal aufgezeigt und seine Relevanz für die zeitgenössische Architektur diskutiert werden.

Zur Veranstaltungsseite

Lokalteil. Stadtgespräch NRW am 24. Juni 2016 in Münster

Endlich in der Zeitung! Das wünschen sich viele, die sich für Baukultur engagieren. Es ist aber nicht ganz einfach, mediale Aufmerksamkeit für Baukultur zu wecken. Wie mache ich meine Veranstaltung interessant? Ins Feuilleton oder in den Lokalteil? Und wie kann man eine offene und kritische Diskussion über baukulturelle Fragen in einer Stadt anstoßen?

Teilnehmen können alle, die sich für die Vermittlung von Baukultur in Nordrhein-Westfalen engagieren und interessieren. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Arbeitstreffen ist eine Veranstaltung der Initiative Stadtgespräche NRW. Diese Initiative unterstützt Menschen, die sich für die öffentliche Vermittlung baukultureller Themen in Nordrhein-Westfalen engagieren.

Termin: Freitag, 24. Juni 2016, 13:00 bis 18:00 Uhr

Ort: Trafostation, Schlaunstraße 15, 48143 Münster

Programm: Das detailierte Porgramm wird in Kürze veröffentlicht

Anmeldung: Die Online-Anmeldung finden Sie hier:
http://www.stadtbaukultur-nrw.de/arbeitstreffen-lokalteil-anmeldungen/

Das Arbeitstreffen wird in Kooperation mit dem Münster Modell e. V. entwickelt.

Stadtgespräche NRW ist eine Initiative von StadtBauKultur NRW.
Weitere Informationen zur Initiative finden Sie unter www.stadtgespraeche.nrw

Mehr [als] Wohnraum!

Mehr Wohnraum! Das ist die Botschaft der Stunde, denn wir benötigen dringend Wohnraum. Vor allem für Menschen, die aufgrund ihres Einkommens, ihres gesellschaftlichen Status oder ihrer Bildung nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Mehr als Wohnraum! Das ist das Thema der Konferenz, denn diese Menschen benötigen nicht nur Wohnraum, sondern Lebensraum, in dem sie Beschäftigung finden, soziale Netzwerke knüpfen und ihren Kindern ein würdiges und sicheres Umfeld bieten können.

http://www.stadtbaukultur-nrw.de/projekte/mehr-als-wohnraum/

Unser Veranstaltungstipp für den heutigen Abend: Netzwerktreffen der Garteninitiativen

Das Netzwerk Urbanes Grün Köln im Biogarten Thurner Hof

Montag, 09.05.2016, 19:00 bis 21:00 Uhr | Biogarten Thurner Hof | Veranstalter: Netzwerk Urbanes Grün Köln, ein Projekt des hdak | Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

Zur Veranstaltungsseite

KStA: Warum die großen Kölner Bauprojekte teurer werden

Für den Kölner Stadt-Anzeiger hat Tim Attenberger über die Veranstaltung des hdak vom 3. Mai 2016 berichtet. Das Thema lautete: „Das sprengt jeden Rahmen“ – Ein Gespräch über Kostenexplosion und Terminüberschreitung bei Bauprojekten der Öffentlichen Hand

http://www.ksta.de/koeln/oeffentliche-bauten-warum-die-grossen-koelner-bauprojekte-teurer-werden-24006840